Karibik – von Puerto Rico bis Barbados

Was sollen wir sagen? Die Karibik ist einfach die Karibik. Die schönsten Strände, die wir bisher auf unserer Reise gesehen, waren fast so beeindruckend wie unsere erste Kreuzfahrt. Nach Nudeln mit Pesto hieß es auf einmal A la cart und Buffet jeden Tag, den ganzen Tag. Der einzige Nachteil in der Karibik ist die Verschlechterung unsers BMIs (Body-Maß-Index). Ansonsten freuen wir uns jetzt schon darauf, wenn wir nächstes Jahr zurück nach Miami fliegen und wir wieder ein Boot Richtung Karibik nehmen. Doch wie kamen wir dazu? Angefangen hat alles bereits in Sydney. Als wir von unserem Hotel am Hafen täglich anstatt die Oper nur riesen Kreuzfahrtschiffe gesehen haben und uns dachten, „verdammte Achst – wir wollen auch auf ein Kreuzfahrtschiff“, entschieden wir uns, uns auf die Jagd nach einer günstigen Kreuzfahrt zu machen. Und siehe da, wer sucht der findet. 320 Euro für 8 Tage inklusive Vollpension mit Stopp auf 6 verschiedenen karibischen Inseln. Jackpot.

So startete unsere Reise also in Puerto Rico. Hier war alles anders, als an den vorigen touristischen Orten. Aber woran lag das? Puerto Rico wurde ganz tragisch von Hurricans Ende letzten Jahres getroffen, sodass die Bewohner teilweise drei Monate und mehr ohne Strom auskommen mussten und vielen Häusern noch heute das Hausdach fehlt. Anstatt am Hotspot Old San Juan zu wohnen, entschieden wir uns aus Kostengründen eine Wohnung ohne Fenster in New San Juan zu nehmen. Die Ohne-Fenster-Variante hatte zufolge, dass wir am nächsten Morgen bereits um 14 Uhr nach 16 Stunden Tiefschlaf munter und fröhlich in den Tag starteten. Jawoll, wir haben einen Jetlag (Update: Zeitverschiebung zwischen Hawaii und Puerto Rico: 6h). Des Weiteren nutzten wir unsere erste eigene Wohnung seit langem, um mal wieder so richtig Chaos zu machen und wurden bestraft, indem wir am Abreisetag mit Taschenlampen unsere Koffer packen musste. Toll, Stromausfall! Doch jetzt ging es endlich auf die langersehnte Kreuzfahrt. Auf der Carnival Fascination angekommen, machten wir erst einmal eine dicke Bestellung beim kostenlosen Roomservice. Zum einem war es unsere erste Kreuzfahrt und zum anderem das erste Mal seit Phuket, dass wir mal wieder richtige Vorfreude auf eine Sache hatten. Jeden Tag ein neuer Ort, jeden Tag ein neues Abenteuer. So führte uns die Cruise von Puerto Rico nach St. Thomas über Barbados nach, St Lucia, St. Kitts und St. Maarten. Besonders gefielen uns Barbados aufgrund des unglaublich schönen Strandes und St. Maarten wegen der einmaligen Gelegenheit einem Flugzeug bei der Landung so nah wie nirgendwo anders auf der Welt zu sein. Schweren Herzens mussten wir uns von der Kreuzfahrt verabschieden und zurück in ein einfaches Hostel in Old San Juan. Nachdem wir bereits in Puerto Rico waren, stellten wir jetzt erst fest, welcher Teil der Insel nach dem Hurrikan zuerst aufgebaut wurden. Denn San Juan hat schönste Altstadt, die wir je gesehen haben. Damit endete unsere Zeit der in der Karibik auch schon und wir machten uns auf den Weg nach Florida.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.