Malaysia

Leider waren wir nur 4 Tage in Kuala Lumpur, sodass wir nicht das volle Spektrum an Sparmöglichkeiten erfassen konnten. Aber hier sind einige Tipps, die wir euch mitteilen wollen.

Unterkunft

Wie immer sind wir alle Buchungsportale durchgegangen und haben uns letztendlich für Airbnb entschieden. Warum? Hier gibt es das beste Preis-Leistungsverhältnis. Wir wollten defintiv in Kuala Lumpur eine Rooftoppool haben, um über die Skyline blicken zu können. Doch die Hotels, die von agoda und booking.com angeboten wurden, entspachen nicht unserer Preisklasse. Auf Airbnb hatten wir aber tatsächlich die Qual der Wahl zu einem angemessenen Preis.

 

Fortbewegung

Wie immer sind wir entspannt mit Grab oder Uber von A nach B gekommen. Eine tolle Sache in Kuala Lumpur sind die kostenlosen Stadtbusse. Somit kann man alle Sehenswürdigkeiten, die in der Stadt liegen, mit dem Bus erkunden.

 

Shopping

Wer gern shoppen geht, ist in Kuala Lumpur gut aufgehoben. Auch hier werden wieder Touristenkarten rausgegeben und man erhält in manchen Shops Geschenke oder ordentliche Rabatte.

 

Aussichtspunkte

Viele Touristen bezahlen die teuren Eintrittspreise für die „Petronas Towers“, um einen Rundumblick auf die Stadt zu haben. Doch viel aufregender und günstiger ist der Besuch der Heli-Bar. Ohne Glasfronten vor seinem Gesicht zu haben, kann man hier die Sonne über Kuala Lumpur untergehen sehen. Lediglich muss man ein Getränk bezahlen, um auf den Helikopter-Landeplatz zu gelangen.